- P3 Trickdrachen - Die Waage

Die Waage

Der P3 hat eine einfache 3-Punkt Waage. Die Waagemaße habe ich dem Bauplan bei kareloh entnommen. Die angegebenen Waagemaße stimmen mit dem P2 überein und sind Nettomaße, d.h. von Knoten zu Knoten. Es muss also zusätzliche Schnur für die ganzen Knoten eingeplant werden. Ich war erstaunt, wieviel Schnur durch die Knoten "verbraucht" wird. Also: lieber die Waageschnüre zunächst etwas länger lassen und erst zum Schluss die überflüssigen Enden abschneiden. Sehr hilfreich ist auch ein CD-Schreiber, mit dem man die Knotenpositionen auf der Waageschnur markiert.

Bevor es mit dem Waageknoten losgeht, werden noch die Stopperclips mit Sekundenkleber an die im Plan genannten Positionen auf die Leitkanten und den Kielstab geklebt.

Knotenleitern

Angefangen hab ich mit der Herstellung der Knotenleitern. Die Knotenleitern werden am oberen Waagepunkt mit einem Buchtknoten angeknotet. Über die Knotenleitern kann der Anstellwinkel des Drachens zum Wind angepasst werden.

Knotenleiter > äußerer Waagepunkt

Es folgt die Verbindung vom äußeren Waagepunkt zu den Knotenleitern. Die Waagemaße beziehen sich auf den mittleren Knoten der Knotenleiter.

Das "Getüddel" dient nur als Platzhalter für den inneren Waageschenkel. Hier werden später der obere und der äußere Waageschenkel an den inneren Waageschenkel ebenfalls mit einem Buchtknoten angeknotet:

Äußerer Waageschenkel am äußeren Waagepunkt angeknotet:

Angeknüpft am mittleren Knoten der Knotenleiter am oberen Waagepunkt:

Die inneren Waageschenkel

Die inneren Waageschenkel habe ich durchgehend vom inneren Waagepunkt für beide Seiten geknotet:

Die beiden inneren Waageschenkel:

An das freie Ende der inneren Waageschenkel habe ich eine Schlaufe geknotet. Der Knoten der Schlaufe legt die Länge des inneren Waageschenkel fest. Hier wird der durchgehende obere/äußere Waageschenkel angeknotet.

Die Waage im Überblick:

Der zweite Knoten in der Schlaufe dient später als Anknüpfpunkt für die Steuerleinen.